Flying Changes wurde 2012 von Sarah Cheetham, einer diplomierten Juristin und professionellen, internationalen Dressurreiterin, Trainerin und BD-gelisteten Richterin, gegründet. Eine Überarbeitung der Kleiderordnung durch die britische Dressur im Jahr 2011 löste bei Sarah Cheetham ein bisher unentdecktes Talent und eine Leidenschaft aus, während sie einen wirklich einzigartigen Frack für sich entwarf. Sie fand eine kleine britische Schneiderin, mit der sie arbeiten konnte, und kaufte alle Stoffe selbst. Der Frack war grau mit einem lachsrosa Streifen und Kragen. Zu dieser Zeit etwas ganz Außergewöhnliches!
Während sie in jenem Jahr GB beim Hartpury CDI vertrat, wurde Sarah von ihren Konkurrenten beneidet, und alle wollten wissen, wo sie ihre neuen Turnierfrack her hatte. Die Saat wurde gesät, aber erst im folgenden Jahr, als Sarah wegen einer Rückenverletzung ins Abseits gedrängt wurde, etablierte sich das Geschäft wirklich.
Als Berufsreiterin mit mehr als 20 Jahren Erfahrung hatte Sarah die einzigartigen Fähigkeiten, um eine Reihe von Produkten zu entwickeln, die nicht nur der korrekten Kleiderordnung für jede Disziplin entsprachen, sondern auch das erst durch jahrelange Turniererfahrung erworbene Verständnis, wie man den wachsenden Anforderungen unserer modernen Reiter wirklich gerecht wird. Sarah erkannte, dass sich der Reitsport schnell verändert, dass die Reiter qualitativ hochwertige technische Stoffe verlangen, aber die Jacken, insbesondere der Frack, müssen immer noch das Aussehen der traditionellen Passformen haben.
Dies geht einher mit dem immer stärker werdenden Wunsch unserer Reiter, ein wenig einzigartig zu sein, die Möglickeit zu erhalten, ein Kleidungsstück zu entwerfen, dass ihre eigene Persönlichkeit oder die Persönlichkeit und die Farben ihres Pferdes und ihrer Sponsoren zum Ausdruck bringt, oder letztlich einfachnur die Wahl zu haben.
Sarah machte sich auf den Weg, um sich diesen Herausforderungen zu stellen, nicht nur für die Profi-, sondern auch für die Amateurreiter. Nicht jeder wird die schwindelerregenden Höhen von Charlotte Dujardin und Valegro erreichen, aber jeder, der an diesem Sport teilnimmt, ist da, um Spaß zu haben und gut auszusehen. Sarah und ihr Team haben erkannt, dass das Aussehen und das Gefühl, sich in einer Jacke oder einem Frack wohl zu fühlen, einen großen Teil dieser aufregenden Erfahrung ausmacht. Tatsächlich ist eine korrekt sitzende Jacke oder ein korrekt sitzender Frack sogar von unseren Olympiateilnehmern als leistungsbezogen anerkannt worden.
So wurden die Herausforderungen und Ziele festgelegt. Sarah hatte eine Vision für ihr Geschäft, sie war von Anfang an sicher, dass Flying Changes eines Tages jeden britischen Spitzenreiter in allen Disziplinen einkleiden würde, und dieses Ziel wurde 2016 als offizieller Ausrüster des GBR-Teams bei den Olympischen Spielen in Rio erreicht. Zuvor hatte Flying Changes bereits seit 2013 die Dressurreiter des GB-Teams eingekleidet.
Aber das war nicht alles. Sarahs Wunsch war es, qualitativ hochwertige Produkte herzustellen, die exklusiv, stilvoll und für alle Reiter erschwinglich sein sollten. So entstand das Konzept des Designstudios, das 2013 in die Webseite aufgenommen wurde. Hier kann der Kunde seine eigene Jacke oder seinen Frack entwerfen, die Stoffe, die Kontraststoffoptionen, die Designdetails und die Knöpfe auswählen und ein CAD erstellen, mit dem er einfach experimentieren oder es seinen Freunden zeigen kann.
Als Flying Changes durchstartete, erkannte Sarah schnell, dass die Verwaltung und der Betrieb eines geschäftigen Dressurstalls mit Berittpferden und Reitschülern letztlich nicht möglich sein würde. Im Jahr 2016 traf sie die schwierige Entscheidung, den Dressurstall aufzugeben und sich ganz auf Flying Changes zu konzentrieren, wobei sie nur ihren Spitzenpferd, Stoibers Black Pearl, behielt, mit der sie noch immer regelmäßig an Turnieren teilnimmt.
Aus kleinen Anfängen hat sich Flying Changes zu einer weltweit hoch angesehenen Marke entwickelt. In den letzten 6 Jahren hat sie einen Umsatzzuwachs von etwas mehr als 300% verzeichnet. Flying Changes Jacken werden mittlerweile von Teamreitern aus 7 verschiedenen Nationen bei großen Meisterschaften weltweit getragen, mit über 3.500 Kunden aus 20 verschiedenen Nationen.